Letzte Position:
(auf Karte anzeigen)

Breite:
37° 38.3' N
Länge:
23° 09.6' O
Ort:
Palaia Epidhavros, Peleponnes, Griechenland
Datum/Uhrzeit:
17.07.2019
09:00 UTC+3
Wettermeldung:
vom
17.07.2019 07:45 UTC+3
25 °C
Frische Brise aus Nordost

Die See kocht

Rezeptideen für Ozean Passagen - wenn Frisches zu neige geht

Rezeptideen

1. Älpler Maccaroni

Zubereitungszeit: etwa 30 Minuten

Zutaten für 3-4 Portionen: 1 Packung (500g) Maccaroni oder andere Nudeln, 2 große Kartoffeln, 1 Zwiebel, 200g H-Sahne, 3 Esslöffel Öl, 1 Suppenwürfel, Salz, Pfeffer

Bonuszutaten: Schinken oder Frühstücksfleisch aus der Dose

So geht‘s: Nudeln nach Packungsanleitung kochen. Während dessen Kartoffeln und Zwiebel schälen und in kleine Würfelchen schneiden. In einen beschichteten Topf Öl erhitzen, Zwiebeln glasig dünsten, dann Kartoffeln, Suppenwürfel und 50ml Nudelwasser zugeben. Deckel drauf und köcheln lassen. Wenn die Kartoffeln gar sind, Sahne und Nudeln zugeben, kräftig umrühren und abschmecken. Fertig!

Variation: Wer Fleisch mag kann zusätzlich gewürfelten Schinken oder Frühstücksfleisch vor dem Abschmecken zugeben.

Dazu schmeckt: Salat

2. Spanische Tortilla

Zubereitungszeit: etwa eine Stunde

Zutaten für 2 Portionen als Hauptspeise oder 4 Portionen als Vorspeise: 2 große Kartoffeln, 6 Eier, 5 Esslöffel Öl, Salz, Pfeffer

So geht‘s: Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. 2 Esslöffel von dem Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, Kartoffeln zugeben und mit kleiner bis mittlerer Hitze zugedeckt anbraten bis die Kartoffeln fast. Dabei ab und zu wenden. Während dessen Eier in einer mittelgroßen Schüssel aufschlagen, verquirlen und mit Salz und Pfeffer würzen. Fast gare Kartoffeln zugeben und durchmischen. Restliches Öl in der Pfanne erhitzen und die Eier-Kartoffelmasse zugeben. Bei kleiner Hitze und geschlossenem Deckel stocken lassen, dann unter Zuhilfenahme eines Tellers wenden und nachmal kurz von der anderen Seite anbraten bis die Tortilla golden ist und anrichten.

Variation: Als Vorspeise kann man die Tortilla bereits am Vortag backen, in Würfel schneiden und mit Zahnstochern als Fingerfood servieren.

Dazu schmeckt: Salat

3. Calamari frita mit Remoulade

Zubereitungszeit: 1-1.5 Stunden

Zutaten für 3 Portionen als Hauptspeise oder 5-6 Vorspeisen: Für die Calamari: frisch gefangener Kalmar, 2 Eier, 10 Esslöffel Mehl, ein halbes kleines Glas Bier, Pflanzenöl zum frittieren, Salz, Pfeffer, getrocknete Kräuter, 2 Limetten oder eine Zitrone. Für die Remoulade: 4 Esslöffel Yoghurt, 4 Esslöffel Mayonnaise, 1 Teelöffel Senf, 1 Zehe Knoblauch, 1 halbe kleine Zwiebel, 1 hart gekochtes Ei, 2 Essiggurken, getrocknete Petersilie

So geht‘s: Kalmar der Länge nach seitlich aufschneiden, Innereien und Chitinstreifen entfernen, Tentakeln abschneiden. Das Fleisch vorbereiten und in 1 cm Streifen schneiden, die Tentakeln stückeln. Für die Panade Eier verquirlen, Würzen, erst das Mehl unterrühren, dann das Bier und die Kräuter zugeben und mischen. Die Panade sollte nicht mehr richtig flüssig aber auch nicht fest sein, sonst noch vorsichtig kleine Mengen Mehl oder Bier zugeben.

Jetzt die Remoulade zubereiten. Hierfür Mayonnaise, Senf und Yoghurt mischen. Das Ei, die Zwiebel und Essiggurken in sehr kleine Würfel schneiden, die Knoblauchzehe feinhacken und alles zusammen mit der Petersilie unter die Yoghurt-Mayo mischen. Im Kühlschrank durchziehen lassen bis die Calamari fertig sind.

Öl in einer Pfanne oder Topf erhitzen. Mit einem Holzkochlöffel die Temperatur prüfen. Das Öl ist heiss genug, wenn Blasen aufsteigen. Jetzt die Streifen und die Tentakelstücke portionsweise in die Panade tunken und in das heiße Öl geben und braten. Wenn man wenig Öl zum Frittieren verwendet, Calamari wenden. Herausnehmen, wenn sie goldgelb sind, mit Zitronen oder Limettensaft beträufeln und heiss zusammen mit der Remoulade servieren.

Dazu schmecken: Ofenwedges

4. Calamari Pasta

Zubereitungszeit: etwa 30 Minuten

Zutaten für 3-4 Portionen: frisch gefangener Kalmar, 2 Zehen Knoblauch, 1 Esslöffel Kapern, 2 Tomaten, 1 kleine Zwiebel, 10 schwarze Oliven, 5 Esslöffel Olivenöl, 500g Nudeln, Salz Bonuszutaten: Parmesan, Chilliflocken

So geht‘s: Nudeln nach Packungsanleitung kochen. Während dessen den ausgenommenen Kalmar und die Oliven in kleine Streifen schneiden, die Tomaten und Zwiebel würfeln, den Knoblauch fein hacken. Das Öl erhitzen, Knoblauch und Zwiebeln kurz dünsten, dann Kalmarstreifen zugeben und braten bis das Fleisch weiß wird. Tomaten, Kapern und Oliven zugeben und noch einmal 5 Minuten köcheln lassen. Die abgegossen Nudeln unter das Sugo heben und servieren. Variation: Wer es scharf mag, Chilliflocken oder Pulver mit den Calamaristreifen anbraten. Parmesan schmeckt toll dazu, falls man hat.

5. Linsen-Gemüse Bratlinge

Zubereitungszeit: etwa 45 Minuten plus Einweichzeit

Zutaten für 3-4 Portionen: 250g Linsen, 3 Eier, 1 Knoblauch Zehe, 1 kleine Zwiebel, Semmelbrösel, Salz, Pfeffer, Öl zum braten

Bonuszutaten: 1 Karotte, 1 halbe kleine Zucchini, 1 Stückchen Lauch

So geht‘s: Linsen mindestens 4 Stunden einweichen, abseihen und mit frischem Wasser 5 Minuten andünsten. Erneut abseihen. Eier verquirlen und unter die Linsen heben. Zwiebeln und Knoblauch fein hacken in Öl anschwitzen und zu der Linsenmasse geben. Salzen und Pfeffern, gut durchmischen und anschließend mit Semmelnböseln portionsweise zu ca. 20 Bällchen formen. Öl erhitzen und die Bällchen ein wenig zusammendrücken und von beiden Seiten goldgelb anbraten.

Variation: Mit Gemüse schmecken die Bällchen noch besser. Falls Gemüse dazu soll, fein raspeln und unterheben bevor man die Bällchen formt.

6. Paniertes Mahifilet

Zubereitungszeit: etwa 20 Minuten

Zutaten für 3-4 Portionen: Frisch gefangener Mahi Mahi, 5 Esslöffel Mehl, 1 Ei, ein Schluck Bier, Semmelbrösel, Salz, Pfeffer

So geht‘s: Fisch ausnehmen, filetieren und in portionsgerechte Stücke schneiden. Für die Panade das Ei verquirlen, Würzen, erst das Mehl unterrühren, dann das Bier zugeben und mischen. Die Panade sollte nicht mehr richtig flüssig aber auch nicht fest sein, sonst noch vorsichtig kleine Mengen Mehl oder Bier zugeben.

Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Fischstücke in die Panade tunken, anschließend in Semmelbrösel wenden und beiderseitig goldgelb anbraten.

Variation: Schmeckt auch mit Thunfisch oder Barakuda Filets

Dazu schmeckt: Ofenwedges, Reis, Remoulade siehe Calamari frita

7. Thunfischfilets ala Sabrina

Tuna

Zubereitungszeit: etwa 15 Minuten plus Zeit zum Marinieren

Zutaten für 2 Portionen: Frisch gefangener Thunfisch, 1 Knoblauchzehe, 2 cm Ingwer, 2 Esslöffel Sojasauce, 2 Esslöffel Honig, 3 Esslöffel Olivenöl

So geht‘s: Fisch ausnehmen und filetieren. Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken. Das Filet damit einreiben. Sojasauce, Honig und 2 Esslöffel Olivenöl auf beiden Seiten des Filets verteilen. Alles im Kühlschrank für mindestens 2 Stunden durchziehen lassen. Danach das restliche Öl in der Pfanne erhitzen und den Fisch von beiden Seiten kurz anbraten und gleich servieren. Darauf achten, dass der Fisch nicht zu lange brät, sonst wird er trocken. Er sollte innen noch rosa sein.

Dazu schmeckt: Reis, Kartoffelgratin (Rezept siehe unten)

8. Christians‘ weißes Fischgulasch

Zubereitungszeit: etwa 20 Minuten

Zutaten für 3-4 Portionen: Frisch gefangener Barrakuda oder anderer Fisch mit weißem, festen Fleisch, 2 Knoblauchzehen, 3 Esslöffel Öl, 50 ml Sahne, 50 ml Milch, Salz, Pfeffer

Bonuszutat: Weißwein

So geht‘s: Fisch ausnehmen, filetieren und in 2 cm große Würfel schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. Öl in der Pfanne erhitzen und erst die Knoblauchzehen andünsten, dann den Fisch zugeben und 2 Minuten anbraten. Mit (Wein,) Sahne und Milch ablöschen und anschließend würzen.

Dazu schmeckt: Pasta

9. Pellkartoffeln mit Thunfischcreme

Zubereitungszeit: etwa 20 Minuten

Zutaten für 3-4 Portionen: 10 mittelgroße Kartoffeln, Butter, 1 Dose Thunfisch in Wasser oder Öl, 1 kleine Dose Mais, 1 halbe Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 1 Teelöffel Kapern, 3 Esslöffel Mayonnaise, 2 Esslöffel Yoghurt, 1 Teelöffel Senf, Salz

Bonuszutaten: Geriebener Käse, 1 Stückchen Lauch

So geht‘s: Kartoffeln in der Schale im Dampfkochtopf gar kochen. Währenddessen Thunfisch und Mais abtropfen lassen. Aus Mayo, Yoghurt und Senf eine homogene Creme zusammenrühren. Knoblauch und Zwiebel fein hacken und zusammen mit den Kapern, dem Mais und dem Thunfisch unter die Creme ziehen. Im Kühlschrank durchziehen lassen.

Die fertigen noch heißen Kartoffeln schälen und mit Butter und Salz zusammen mit der Creme servieren.

Dazu schmeckt: Salat

Variation: Geriebener Käse schmeckt auch toll über den Kartoffeln. Wer hat kann auch ein kleines Stückchen Lauch fein schneiden und unter die Creme heben, dann schmeckt sie noch besser.

10. Polenta mit Tomaten, Kürbis Sugo

Zubereitungszeit: etwa 30 Minuten

Zutaten für 3-4 Portionen: Für die Polenta: ca. 60g Polenta, 1 Suppenwürfel, 2 Esslöffel Butter, Für das Sugo: Stück Kürbis, 1 Dose Tomaten oder 1 Dose Tomatenmark, 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 3 Esslöffel Olivenöl, 1 Esslöffel Balsamico, 1 Suppenwürfel, 1 Esslöffel Zucker, 1 Teelöffel Thymian, Pfeffer, Salz

Bonuszutaten: 2 Esslöffel Parmesan oder Reibekäse

So geht‘s: Kürbis schälen und in kleine Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Öl in einem Topf erhitzen und das Kleingehackte glasig dünsten, dann den Kürbis zugeben. Zucker drüberstreuen und 1 Minute mitbraten, dann mit Balsamico ablöschen und Tomaten zugeben (wenn man Tomatenmark verwendet, vorher mit Wasser auf das Doppelte bis Dreifache Volumen verdünnen). Suppenwürfel kleinbröseln und mit dem Thymian zugeben. Deckel drauf und bei kleiner Hitze 15 Minuten köcheln lassen. Während dessen 1 Liter Wasser mit einem Suppenwürfel zum Kochen bringen. Hitze auf ein Minimum reduzieren. Maisgries einrieseln lassen und mit einem Schneebesen gleichzeitig unterrühren. Deckel auf den Topf 5 Minuten köcheln lassen, dann Hitze abschalten und Butter unterheben. Zugedeckt stehen lassen bis das Sugo fertig ist. Vor dem Servieren Sugo mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Variation: Wer hat Parmesan oder Reibekäse zusammen mit der Butter unter die Polenta rühren, schmeckt dann noch besser.

11. Hefezopf

Hefezopf

Zubereitungszeit: etwa 30 Minuten plus Back und Ruhezeit

Zutaten: 700g Mehl, 3 gehäufte Teelöffel Trockenhefe, 6 gehäufte Esslöffel Zucker, 50ml Öl, 1 Ei, ca. 500ml Milch

Bonuszutaten: Rosinen, Gehackte Mandeln, Sahne, Zimt

So geht‘s: 4 gehäufte Esslöffel Mehl abnehmen und mit ca. 100 ml zimmerwarmer Milch, Trockenhefe und 1 Esslöffel Zucker zu einem flüssigen Vorteig verrühren. 15 Minuten ruhen lassen, der Teig sollte Blasen werfen. Den Vorteig zum restlichen Mehl und dem restlichen Zucker, dem Ei, und dem Öl geben. 400 ml Milch dazugeben und alles kräftig zusammenkneten bis ein homogener nicht mehr an der Schüssel klebender Teig entsteht. Wenn der Teig zu fest ist noch Milch zugeben und unterkneten. 2 Stunden zugedeckt gehen lassen. Das Teigvolumen sollte sich jetzt verdoppelt haben. Teig in drei gleich große Stücke schneiden und daraus Stränge herstellen. Am oberen Ende zusammendrücken und dann zu einem Zopf flechten. Auch unten zusammen drücken. Im vorgeheizten Ofen 40 Minuten auf unterster Schiene backen. Im Gasofen bei Unterhitze nach 20 Minuten wenden und eventuell die Hitze reduzieren damit der Zopf gleichmäßig bäckt.

Variation: Wer Rosinen hat und mag, kann sie dem Teig unterkneten. Alternative Nusszopf: den Teig nicht in drei Teile schneiden sondern alles zu einem Rechteck ausrollen. Darauf eine Füllung aus 100g gehackten Mandeln, 3 Esslöffel Zucker, 1 Teelöffel Zimt und 5 Esslöffel Sahne (Milch oder Kondensmilch ginge auch) verteilen und der Länge nach zusammenrollen, hinten und vorne vorher einschlagen.

Dazu schmeckt: Butter und Marmelade

12. Segler Lasagne

Zubereitungszeit: etwa eine Stunde plus Backzeit

Zutaten für 4-5 Portionen: 500g ofenfertige Lasagne Platten, 2 Esslöffel Öl, 100g Käse, Für die Bolognese Soße: 1 Dose Tomaten, 1 kleine Dose Tomatenmark, 1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 3 Esslöffel Olivenöl, 1 Dose Corned Beef, 1 Stück Kürbis, Oregano, 2 Esslöffel Balsamico, 1 Esslöffel Zucker, Salz, Pfeffer Für die Bechamel Soße: 4 Esslöffel Mehl, 4 Esslöffel Öl, 1 Liter Milch, Salz, Pfeffer

Bonuszutaten: 500g Hackfleisch, 2 Karotten, 1 Dose Mais

So geht‘s: Kürbis klein raspeln. Knoblauch und Zwiebeln klein hacken und andünsten bis die Zwiebeln glasig sind. Kürbis, Corned Beef und Zucker zugeben und mit anbraten mit Balsamico ablöschen. Tomaten dazugeben, genauso wie das mit Wasser auf das dreifache Volumen gestreckte Tomatenmark. Mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen und für wenigstens 30 Minuten köcheln lassen. Inzwischen die Bechamelsosse zubereiten. Dafür Öl erhitzen, Mehl mit einem Schneebesen einrühren und anschwitzen. Hitze reduzieren und Milch unter Rühren dazu geben. Salzen und Pfeffern und Soße unter Rühren noch einmal zum Kochen bringen.

Eine Auflaufform einölen, abwechselnd Bolognese und Bechamelsosse einschichten, dazwischen immer eine Nudelschicht. Am besten mit den Lasagneplatten anfangen. Die letzte Schicht sollte die Bechamelsosse sein. Mit Käse bestreuen und 40 Minuten im vorgeheizten Ofen auf unterster Schiene backen. Im Gasbackofen mit Unterhitze die Form nach 20 Minuten drehen und eventuell die Hitze reduzieren.

Variation: Mit echtem Hackfleisch statt Corned Beef schmeckt die Lasagne natürlich besser. Man kann auch das Fleisch durch Thunfisch substituieren, dann den Thunfisch aber nicht zu der Soße geben, sondern zusammen mit der roten Soße in die Lasagne einschichten. Man kann auch Mais mit in die Lasagne schichten, dann schmeckt es gemüsiger. Wer hat kann Karotten anstatt Kürbis für die Soße verwenden wie es sich eigentlich für eine Bolognese Soße gehört. Man kann die Bolognese Soße natürlich auch einfach zu Pasta servieren.

13. Spaghetti Carbonara

Zubereitungszeit: etwa 20 Minuten

Zutaten für 3-4 Portionen: 500g Spaghetti, 1 Ei, 200g H-Sahne, 2 Esslöffel Olivenöl, 1 Knoblauch Zehe, 100g Frühstücksfleisch, Salz und Pfeffer, 50g Käse

Bonuszutaten: Schinken, Parmesan

So geht‘s: Nudeln nach Packungsanleitung kochen. Inzwischen das Ei verquirlen und mit der Sahne vermischen, Käse reiben, Frühstücksfleisch würfeln und zugeben. Die Knoblauchzehe schälen und klein hacken, kurz in heißem Öl dünsten und zur Sahnemischung geben. Vor dem Abseihen des Nudelwassers 5 Esslöffel Wasser abnehmen und auch zur Sahnemischung geben. Nudeln abseihen, NICHT abspülen sondern sofort zurück in den Topf und mit der Sahnemischung übergießen. Die Herdplatte darf noch heiss aber nicht mehr an sein, da sonst das Ei gerinnt. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Variation: Schmeckt noch besser, wenn das Frühstücksfleisch durch Schinken, der Käse durch Parmesan substituiert werden.

14. Spaghetti Aglio e Olio

Zubereitungszeit: etwa 15 Minuten

Zutaten für 3-4 Portionen: 500g Spaghetti, 4 Knoblauchzehen, 6 Esslöffel Olivenöl, Salz, Chilliflocken

So geht‘s: Nudeln nach Packungsanleitung kochen. Inzwischen Knoblauchzehen schälen, fein hacken und mit Salz mit einer Gabel zerdrücken. Nudeln abgießen. Öl erhitzen und Knoblauch mit den Chiliflocken andünsten, er sollte nicht braun werden. Nudeln zugeben und so lange rühren bis sie mit Öl benetzt sind. 5 Minuten braten, dabei immer wieder umrühren. Mit Salz abschmecken und heiss servieren.

15. Kürbisrisotto

Zubereitungszeit: etwa 30 Minuten

Zutaten für 3-4 Portionen: 2 große Tassen Reis, 5 Esslöffel Olivenöl, 1 Stück Kürbis, 1 Zwiebel, 4 Tassen Gemüsebrühe aus 2 Suppenwürfeln, 50g Käse

Bonuszutat: 100 ml Weißwein, Parmesan

So geht’s: Zwiebel klein schneiden. Kürbis in kleine Würfel schneiden. Öl in einem beschichteten Topf erhitzen. Zwiebeln zugeben, andünsten bis sie glasig sind. Jetzt den Reis dazu und unter Rühren bei mittlerer Hitze anbraten bis er glasig aber nicht braun ist. Mit 2 Tassen Gemüsebrühe ablöschen, Kürbis zugeben und zugedeckt bei kleiner Hitze köcheln lassen. Wenn die Brühe verdunstet ist weitere Brühe portionsweise aufgießen bis Alles verdunstet ist und der Reis gar. Käse reiben und zugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Variation: Das Risotto schmeckt noch besser, wenn es zunächst mit Wein abgelöscht wird, dann mit Brühe und später der Käse durch Parmesan ersetzt wird.

16. Milchreis

Zubereitungszeit: etwa 30 Minuten

Zutaten für 3-4 Portionen: 2 große Tassen Reis, 5 Esslöffel Zucker, 1 Liter Milch

So geht’s: Reis zusammen mit der Milch und Zucker aufkochen. 5 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Deckel nicht öffnen und Platte ausschalten, für 15 Minuten durchziehen lassen. Wenn die Milch ganz aufgezogen wurde, wieder etwas Milch zugeben und servieren.

Dazu schmeckt: Zucker und Zimt, Dosenobst

17. Grießbrei

Zubereitungszeit: etwa 10 Minuten

Zutaten für 3-4 Portionen: 80g Grieß, 5 Esslöffel Zucker, 1 Liter Milch

So geht’s: Milch und Zucker aufkochen. Grieß unter Rühren mit dem Schneebesen einrieseln lassen. 5 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Servieren.

Dazu schmeckt: Zucker und Zimt, Dosenobst

Variation: Grießbrei ohne Zucker dafür mit einer Prise Salz zubereiten und noch warm etwa 1 cm dick in eine flache Form streichen. Abkühlen lassen, in Ecken schneiden und dann in einer Pfanne mit Öl beidseitig goldgelb anbraten.

18. Arme Ritter

Zubereitungszeit: etwa 10 Minuten

Zutaten für 2 Portionen: 1 Prise Salz, 1 kleines Glas Milch, 1 Ei, altes Brot in Scheiben, 4 Esslöffel Öl

So geht’s: Ei verquirlen, Salz und Milch zugeben und vermischen. Öl in einer Pfanne erhitzen. Altes Brot in Ei-Milch Lösung eintauchen und in der Pfanne beidseitig goldgelb anbraten. Sofort servieren.

Dazu schmeckt: Zucker und Zimt, Apfelmus

19. Sauerteigbrot

Brot

Zubereitungszeit: etwa 30 Minuten plus Ruhe- und Backzeiten

Zutaten für 2 Brote: 1 kg Weizenmehl, 1 Esslöffel Salz, Sauerteigansatz, 3 Teelöffel Trockenhefe, 2 Esslöffel Zucker, 3 Esslöffel Öl, ca. 3 Tassen Wasser

Bonuszutaten: Körner z.B Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Brotbackmischung, Dinkelmehl, Roggenmehl, Bier, Balsamico

So geht’s: Vorteige: Sauerteigansatz in einem kleinen Gefäß mit 5 Esslöffel Mehl, 1 Esslöffel Zucker und einer halben Tasse warmen Wasser zu einer homogenen relativ flüssigen Masse verrühren. Für eine Stunde ruhen lassen. 20 Minuten vor Ende der Ruhezeit 5 Esslöffel Mehl, 1 Esslöffel Zucker, die Trockenhefe mit einer halben Tasse warmen Wasser in einem anderen Gefäß verrühren und für 15 Minuten gehen lassen. Der Teig sollte Blasen werfen. Der Sauerteigvorteig darf auf keinen Fall jetzt schon mit dem Hefevorteig in Kontakt kommen. Erst einen Esslöffel Sauerteig abnehmen und in ein Schraubgefäss für die Erhaltungskultur geben.

Sauerteig Erhaltungskultur: Das Schraubgefäss bei Raumtemperatur so lange stehen lassen bis das Brot in den Ofen kommt, dann im Kühlschrank lagern. Wenn länger als eine Woche nicht gebacken wird muss die Erhaltungskultur einmal die Woche mit 1 Esslöffel Mehl gefüttert werden. Die Kultur sollte beim Öffnen des Gefässes säuerlich riechen. Wenn sie mit der Zeit im Kühlschrank flüssiger wird ist das kein Problem. Es kann sinnvoll sein mit zwei Kulturen parallel zu arbeiten, falls man z.B. versehentlich vergisst die Erhaltungskultur abzunehmen hat man dann noch eine Backup Kultur.

Hauptteig: Nach Abnahme der Erhaltungskultur beide Vorteige zum restlichen Mehl, dem Öl, dem Salz und ca. 2 Tassen warmen Wasser geben. Alle Zutaten vermischen und mit den Händen einen glatten Teig kneten, der nicht mehr oder nur noch leicht an Schüssel und Händen klebt. Je länger man knetet, desto elastischer wird der Teig und desto besser wird später auch das Brot. Ist der Teig zu fest noch weiteres Wasser unterkneten. Teig für 2 Stunden (länger geht auch) zugedeckt gehen lassen. Das Volumen sollte sich dann verdoppelt haben. In zwei Teile teilen, Brote daraus formen und rautenförmig einschneiden. Noch einmal 15-30 Minuten gehen lassen, während dessen den Backofen vorheizen. Bevor das Brot in den Ofen kommt großzügig mit Wasser bepinseln, dadurch entsteht beim Backen eine schöne Kruste. Brot 40 Minuten auf der unteren Backofenschiene bei starker Hitze backen. Im Gasbackofen nach 20 Minuten Brot drehen und eventuell Hitze reduzieren. Das Brot ist fertig, wenn es beim klopfen hohl klingt.

Variation: Die Brote schmecken sehr unterschiedlich, wenn man Zutaten variiert. Körner erst zugeben wenn der Hauptteig gemacht wird. Genauso wenn man einen Teil des Weizenmehls (z.B 200g) durch dieselbe Menge einer Brotbackmischung oder andere Mehle ersetzt. Gut schmeckt auch wenn ein Teil des Wassers durch Bier oder 2 Esslöffel Balsamico ersetzt wird. Der gleiche Teig kann auch für Pizza, Lauchfladen oder Brötchen verwendet werden. Rezepte jeweils unten.

20. Thunfischpizza

Pizza

Zubereitungszeit: etwa 15 Minuten plus Backzeit plus Teig

Zutaten für 2 Pizzen: Sauerbrotteig halbes Rezept, 2 Esslöffel Tomatenmark, 1 kleines Glas Wasser, 1 Knoblauchzehe, 1 Zwiebel, 2 Dosen Thunfisch, schwarze Oliven, 1 Esslöffel Zucker, Oregano, Basilikum, Salz, 200g geriebener Käse, 4 Esslöffel Olivenöl

So geht’s: Backblech mit der Hälfte des Öls einölen. Sauerteig in zwei gleich grosse Portionen teilen, den ersten Teil ausrollen und auf das Blech legen. Die Knoblauchzehe schälen und fein hacken, zusammen mit dem Zucker, dem Oregano und Basilikum zum Tomatenmark geben, vermischen und mit einem Glas Wasser verdünnen. Die Hälfte der Tomatensoße auf dem Teig verteilen. Thunfischdosen öffnen und abtropfen lassen. Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Jeweils die Hälfte auf der Pizza verteilen, dann mit 100g Käse bestreuen und die Oliven drauf verteilen. Die Pizza für 16 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Nach halber Backzeit Blech umdrehen.

Die zweite Pizza mit der anderen Hälfte der Zutaten analog zubereiten.

Variation: Die Möglichkeiten sind schier endlos. Gut schmecken neben den klassischen Belägen wie Schinken oder Salami auch Gemüsescheiben z.B Zucchini oder Tomaten. Wenn es schneller gehen soll, statt Sauerteig einen Hefeteig machen und für die Pizza verwenden.

21. Käsespätzle

Zubereitungszeit: etwa 1 Stunde

Zutaten für 3-4 Portionen: 25 gehäufte Esslöffel Mehl, 1 Teelöffel Salz, 6 Eier, Wasser, Salzwasser, 4 Esslöffel Olivenöl, 150g geriebener Käse, 1 Zwiebel

So geht’s: Eier aufschlagen und verquirlen. Salz und Mehl zugeben unterrühren. Solange Wasser zu geben und untermischen bis ein zäher, klebriger Teig entsteht. Einen großen Topf Salzwasser zum kochen bringen. Mit einem Löffel Daumennagelgrosse Stückchen vom Teig abstechen und ins sprudelnde Wasser geben. Den gesamten Teig so verarbeiten. Wenn die Knöpfle an die Wasseroberfläche steigen mit einem Schaumlöffel abnehmen und in einem Sieb abtropfen lassen. Wenn alle Knöpfle zubereitet sind, Zwiebel schälen und hacken. Olivenöl in einen Topf erhitzen und Zwiebeln glasig dünsten. Die Hälfte der Knöpfle zugeben, dann die Hälfte des Käses, wieder Knöpfle und wieder Käse. Zugedeckt anbraten, nach 3 Minuten umrühren und weitere 3 Minuten anbraten.

Dazu schmeckt: Salat

22. Burritos

Burritos

Zubereitungszeit: etwa 40 Minuten plus Einweichzeit

Zutaten für 3-4 Portionen: 200g getrocknete Bohnen, 1 Knoblauchzehe, 2 Esslöffel Öl, 3 Esslöffel Tomatenmark, Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Chilipulver, Thymian, 1.5 Tassen Reis, 8 Tortillas, 100g geriebener Käse, 1 Zwiebel, 2 Blätter Weißkraut, Mayonnaise, 1 Dose Thunfisch

Bonuszutaten: 250g Hähnchenfleisch, Thunfisch oder Hackfleisch, Tomaten

So geht’s: Für das Bohnengemüse: Bohnen über Nacht in Wasser einweichen, abtropfen lassen und mit frischem Wasser im Dampfkochtopf kochen. Hierfür Bohnen mit Wasser bedecken, Deckel drauf und solange erhitzen bis der Kochtopf voll unter Druck steht. 5 Minuten bei kleiner Hitze kochen lassen, dann ausschalten und solange warten bis der Topf nicht mehr unter Druck steht. Jetzt die Bohnen abgießen. Die Knoblauchzehe fein hacken und in Öl anbraten, Tomatenmark zugeben kurz mit anbraten und mit 150ml Wasser ablöschen. Bohnen zugeben weitere 5 Minuten köcheln lassen und würzen.

Für den Reis: Reis mit 3 Tassen Wasser und Salz in einem Topf zum kochen bringen. Deckel geschlossen lassen und Herd ausschalten, 15 Minuten ziehen lassen.

Für die Burritos: Zwiebel in Ringe, Kraut in feine Streifen schneiden und Thunfisch abtropfen lassen. Jetzt Tortillas nacheinander in einer Pfanne ohne Fett erhitzen. Noch warme Tortillas mit Mayo bestreichen und mit 2 Esslöffel Reis, Thunfisch, geriebenem Käse, Bohnen, Zwiebelringen und Krautstreifen füllen. Unten einschlagen, zusammenrollen und auf den Tisch.

Variation: Den Dosen Thunfisch kann man auch durch frischen Thunfisch, gebratenes Hackfleisch oder Hähnchenfleisch ersetzen. Wenn man keine Bohnen mag, kann man die einfach weglassen und stattdessen Ketchup und Mais verwenden.

23. Omas’ gebrannte Grießsuppe

Zubereitungszeit: etwa 10 Minuten

Zutaten für 3-4 Portionen: 4 Esslöffel Grieß, 3 Esslöffel Butter oder Öl, 1 Suppenwürfel, 1 Ei

So geht’s: Butter oder Öl in einem Topf erhitzen, Grieß zugeben und anrösten bis er bräunlich ist. Mit einem Liter Wasser ablöschen, einen Suppenwürfel zugeben und noch einmal aufkochen. Zum Schluss ein verquirltes Ei unterrühren.

24. Mekkis‘ Kartoffelsterz

Kartoffelsterz

Zubereitungszeit: etwa 1.5 Stunden

Zutaten für 3 Portionen: 1 kg Kartoffeln, 100g Mehl, 1 Ei, 1 Teelöffel Salz, Öl

So geht’s: Kartoffeln im Dampfkochtopf kochen. Hierzu Kartoffeln und 3cm Wasser einfüllen. Deckel schließen und aufkochen bis der Topf unter Druck steht, bei großen Kartoffeln 5 Minuten bei kleiner Hitze kochen, bei kleinen und mittleren Kartoffeln sofort Hitze wegnehmen und Topf solange stehen lassen bis er nicht mehr unter Druck steht. Kartoffeln schälen und vollständig erkalten lassen. Mit dem Kartoffelstampfer zerdrücken oder reiben. Mehl, Salz und Ei zugeben und alles zu Streuseln verarbeiten. Sollten die Kartoffeln nicht mehlig kochend sein, mehr Mehl zugeben. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Streusel in Portionen goldgelb anbraten. Sie sollten am Ende knusprig sein.

Dazu schmeckt: Apfelkompott oder auch Sauerkraut

25. Quesadilla

Zubereitungszeit: etwa 20 Minuten

Zutaten für 3 Portionen: 8 Tortillas, 100g geriebener Käse, 1 weiche Avocado, 1 Knoblauchzehe, 1 Tomate, 1-2 Limetten, Chilipulver, Salz, Fischkäse oder Sour Creme

Bonuszutat: Hähnchenfleisch oder Dosen Thunfisch, Bohnengemüse siehe Burritos

So geht’s: Für die Guacamole: Fruchtfleisch von der Avocado zerdrücken und mit Saft der Limetten überträufeln. Knoblauchzehe schälen und fein hacken mit Salz überstreuen und mit der Gabel zerdrücken, dann zu der Avocado geben. Tomate sehr klein schneiden und ebenfalls zur Avocado geben alles vermischen und mit Salz und Chillipulver abschmecken.

Für die Quesadillas: Tortilla von einer Seite in einer Pfanne ohne Fett erhitzen. Wenn sie leicht bräunlich werden umdrehen und Reibekäse auf einer Hälfte verteilen. Die freie Hälfte darüber klappen, andrücken und nach einer Minute wenden. Nochmals eine Minute warten. Dann die anderen Tortillas genauso verarbeiten. Wenn alle fertig sind mit Guacamole, Sour Creme servieren. Dazu schmeckt auch Bohnengemüse.

Variation: Wenn man gebratenes Hähnchenfleisch hat kann man das auch zusammen mit dem Käse in die Tortillas geben. Thunfisch würde auch gehen.

26. Maki Sushi für Anfänger

Maki Sushi

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

Zutaten für 3-4 Portionen: 2 Tassen Sushireis, 8 Noriblätter, frischer Thunfisch (oder Mahi), Sushi Ingwer, Sojasoße, Wasabi, Mayonnaise

Bonuszutat: Gurke, Avocado, Sesam

So geht’s: Reis mit dem doppelten Volumen an Wasser aufkochen lassen, Hitze wegnehmen und bei geschlossem Deckel 15 Minuten ziehen lassen. Der Reis sollte jetzt gar, das Wasser weg sein. Abkühlen lassen. Fisch ausnehmen und filetieren. Die besten Filetstücke eignen sich am besten. In 1cm breite Streifen schneiden. Ein Noriblatt auf eine Sushimatte legen und mit zwei bis drei Esslöffel Reis gleichmäßig bestreichen. Am oberen Rand des Noriblatts 2 cm frei lassen. 5 cm vom unteren Ende die Füllung in einem Streifen auftragen z. B Mayo und Fisch, man kann die Makis aber auch vegetarisch füllen. Am unteren Ende das Noriblatt anfangen einzurollen, die Sushi matte dabei verwenden und beim Rollen leicht andrücken. Das Ende schließt durch die unbelegte Stelle, wenn es nicht klebt ein bisschen Wasser zur Hilfe nehmen. Die Rolle dann mit einem scharfen Messer in acht Stücke zerteilen und zusammen mit Ingwer, Sojasauce und Wasabi servieren.

Variation: Lecker schmeckt wenn man zum Fisch Sesam, Gurke oder Avocado einrollt.

27. Schinkennudeln mit Krautsalat

Zubereitungszeit: etwa 20 Minuten

Zutaten für 3-4 Portionen: Für die Nudeln: 500g Nudeln, 1 Zwiebel, 1 Ei, Frühstücksfleisch. Salz, Pfeffer, 3 Esslöffel Öl, Für den Salat: Weißkraut, 1 Zwiebel, 1 Teelöffel Senf, 2 Esslöffel Essig, 3 Esslöffel Öl, 2 Esslöffel Honig, Salz, Pfeffer

So geht’s: Nudeln nach Packungsanleitung kochen. Inzwischen Zwiebel und Frühstücksfleisch klein schneiden und den Salat zubereiten. Hierfür 5-6 Krautblätter in sehr feine Streifen schneiden. Zwiebel in feine Ringe schneiden. Öl, Essig, Honig, Senf, Salz und Pfeffer zu einem Dressing rühren, über das Kraut geben und gut vermischen. Salat mindestens 10 Minuten durchziehen lassen (es geht auch länger). Nudeln abtropfen lassen. Öl in Pfanne erhitzen und Zwiebeln glasig dünsten, Nudeln und Frühstücksfleisch zugeben und anbraten. Ein Ei verquirlen und über die Nudeln geben. Kurz mit an braten und zusammen mit Salat servieren.

28. Pfannkuchen

Zubereitungszeit: ungefähr 30 Minuten

Zutaten für 3-4 Portionen: 5 Eier, 20 leicht gehäufte Esslöffel Mehl, 1 Prise Salz, 1 Liter Milch, Öl

Bonuszutaten: Bananen, Äpfel

So geht’s: Eier verquirlen, Salz und Mehl zugeben mit dem Schneebesen unterrühren. Langsam nach und nach Milch unter rühren zugeben bis ein flüssiger Teig entsteht. Öl in einer Pfanne erhitzen, Auf mittler Hitze je eine Suppenkelle Teig in der Pfanne verteilen und goldgelb anbraten, wenden. Wenn auch die zweite Seite goldgelb ist herausnehmen. Am besten gleich aus der Pfanne servieren.

Variation: Banane und Apfel in dünne Scheiben schneiden auf den Teig in die Pfanne geben. Nach dem Wenden mit anbraten.

Dazu schmeckt: Apfelkompott, Marmelade, Nutella oder auch Käse und Schinken, Zimtzucker

29. Kartoffel-Kürbis Gratin

Kartoffel Kürbis Gratin

Zubereitungszeit: ungefähr 30 Minuten plus Backzeit

Zutaten für 3-4 Portionen: 1 kg Kartoffeln, 1 kleiner Kürbis, 100g Sahne, Salz, Pfeffer, 100g geriebener Käse, 2 Esslöffel Öl

So geht’s: Kürbis und Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Eine Auflaufform einölen. Abwechselnd Kartoffeln und Kürbis einschichten und immer wieder mit Salz und Pfeffer würzen, solange bis die Auflaufform voll ist und Kartoffeln und Kürbis verarbeitet sind. Sahne über das Gemüse verteilen und zum Schluss mit Käse bestreuen. Das Gratin in den vorgeheizten Backofen 40 Minuten auf unterster Schiene backen, nach halber Backzeit Auflaufform umdrehen. Gratin bis zum Servieren im warmen Backofen stehen lassen.

Variation: Man kann das Rezept auch ohne Kürbis kochen, einfach die doppelte Menge Kartoffeln nehmen.

Dazu schmeckt: Krautsalat, Fisch

30. Lauchfladen

Zubereitungszeit: etwa 15 Minuten plus Backzeit plus Teig

Zutaten für 2 Fladen: Sauerbrotteig halbes Rezept, 2 Stangen Lauch, 2 Eier, 100g Sahne, 50 ml Milch, 200g geriebener Käse, Salz, Pfeffer, 4 Esslöffel Olivenöl

Bonuszutat: gebratenes Hähnchenfleisch oder Schinken

So geht’s: Backblech mit der Hälfte des Öls einölen. Sauerteig in zwei gleich grosse Portionen teilen, den ersten Teil ausrollen und auf das Blech legen. Den Lauch in kleine Ringe schneiden und die Hälfte auf dem Teig verteilen. Die Eier verquirlen und mit Sahne und Milch mischen, salzen und pfeffern. Die Hälfte der Mischung über den Lauch verteilen, dann mit Käse bestreuen. Den Fladen für 16 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Nach halber Backzeit Blech umdrehen.

Den zweiten Fladen mit der anderen Hälfte der Zutaten analog zubereiten.

Variation: Anstatt mit Lauch kann man die Fladen auch mit Kürbis oder Zwiebeln zubereiten. Mais passt auch gut dazu. Wenn man noch gebratenes Hähnchenfleisch oder Schinkenwürfel hat, über den Fladen geben bevor der Käse drauf kommt.

31. Gebratener Reis

Zubereitungszeit: etwa 30 Minuten

Zutaten für 3-4 Portionen: 2 Tassen Reis, Salz, 3 Esslöffel Öl, 100g Erdnüsse, 1 Ei, 1 Esslöffel Sojasauce, 1 Esslöffel Ketchup oder Sweet Chili Soße, 1 Knoblauchzehe, 1 Zwiebel, Chilipulver, Salz, 4 Eier

Bonuszutaten: Karotte, Lauch, Mais, Kürbis oder was gerade da ist. Käse

So geht’s: Reis mit der doppelten Menge an Wasser und Salz aufkochen. Hitze wegnehmen und mit geschlossenem Deckel 15 Minuten ziehen lassen. Abkühlen lassen. Zwiebel und Knoblauchzehe fein schneiden. Öl in einer beschichteten Pfanne oder Topf erhitzen. Knoblauch und Zwiebeln glasig düsten. Den Reis anbraten, Sojasauce und Ketchup drüber geben und untermischen. Ei verquirlen unterrühren und würzen. 4 Spiegeleier braten und zusammen mit den Erdnüssen beim Servieren über dem Reis verteilen.

Variation: Besser schmeckt der Reis, wenn Gemüse drin ist. Dazu Gemüse sehr fein schneiden und zusammen mit Zwiebeln und Knoblauch anbraten, bevor der Reis zugeben wird. Lecker ist auch wenn man geriebenen Käse untermischt.

32. Thaicurry

Zubereitungszeit: etwa 20 Minuten

Zutaten für 3-4 Portionen: 1 Teelöffel Currypaste, 2 cm Ingwer, 1 Knoblauchzehe, 3 mittlere Kartoffeln, 1 Stück Kürbis, 1 Dose Kokosmilch, 1 Dose Bambussprossen, 2 Esslöffel Sojasauce, 2 Esslöffel Öl, 1 Suppenwürfel, Salz, Chilipulver, 100g Erdnüsse

Bonuszutaten: Fischfilet, 4 hart gekochte Eier, Zucchini, Auberginen oder anderes frisches Gemüse

So geht’s: Kartoffeln und Kürbis schälen und in Würfel schneiden. Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken. Öl in einem Topf erhitzen, Currypaste, Knoblauch und Ingwer anbraten. Kürbis und Kartoffeln dazu geben und mit Kokosmilch ablöschen. Suppenwürfel, Sojasauce und 1 Tasse Wasser zugeben und bei kleiner Hitze 10 Minuten köcheln lassen. Bambussprossen zugeben nochmal 5 Minuten köcheln lassen. Würzen und zusammen mit Erdnüssen zu Reis servieren.

Variation: Besser schmeckt das Curry mit Gemüse, Fisch oder Eier. Die jeweilige Bonuszutat zusammen mit den Bambussprossen zum Curry geben.

Dazu schmeckt: Reis

33. Thunfisch Pasta

Zubereitungszeit: etwa 20 Minuten

Zutaten für 3-4 Portionen: 500g Spaghetti oder andere Pasta, 1 Dose Thunfisch, 1 Dose gehackte Tomaten, 2 Esslöffel Tomatenmark, 1 Esslöffel Balsamico, 1 Dose Mais, 1 Knoblauchzehe, 1 Zwiebel, 2 Esslöffel Olivenöl, Salz und Pfeffer

Bonuszutaten: Parmesan

So geht‘s: Nudeln nach Packungsanleitung kochen. Inzwischen die Knoblauchzehe und die Zwiebel schälen und klein hacken. In heißem Öl dünsten und Tomatenmark zugeben. Mit Balsamico und den Dosentomaten ablöschen. Thunfisch und Mais abtropfen lassen und zu der Soße geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dann mit den Nudeln servieren. Variation: Besser schmeckt die Pasta mit Parmesan.

34. Rotis

Zubereitungszeit: etwa 20 Minuten plus Ruhezeit

Zutaten für 8 Rotis: 10 gehäufte Esslöffel Mehl, 1 Teelöffel Salz, 4 Esslöffel Öl, ca. 150 ml Wasser

So geht‘s: Mehl, Salz und Öl vermischen, langsam Wasser zugeben und zu einem glatten Teig verkneten. 30 Minuten ruhen lassen. Dann in 8 Bällchen teilen und jeweils mit Mehl rund ausrollen. In einer heißen Pfanne ohne Öl von beiden Seiten anbraten. Der Teig darf Blasen werfen und sollte braune Stellen aufweisen, dann sind die Rotis fertig

Dazu schmeckt: Falafeln, Hummus, Kürbissuppe, Curries

35. Falafel

Zubereitungszeit: etwa 1.5 Stunden plus Einweichzeit plus Rotis siehe Rezept oben

Zutaten für 3-4 Portionen: 250g Kichererbsen, 2 Knoblauchzehen, 1 Zwiebel, 1 Teelöffel getrocknete Petersilie, Koriander und Paprikapulver, Salz, Chilipulver, 1 Teelöffel Backpulver, Öl

8-12 Rotis, 3 Weißkraut Blätter, Mayo, 1 Zwiebel, Ketchup

Bonuszutat: Fetakäse, Tomaten

So geht‘s: Kichererbsen über Nacht einweichen. Dann die Erbsen sehr fein hacken, wenn möglich klein pürieren oder häckslen. Knoblauch und Zwiebel schälen und fein hacken dazu geben, genauso wie die Gewürze und das Backpulver, alles gut mischen. Öl erhitzen. Mit den Händen unter leichtem Druck Bällchen aus dem Teig formen und direkt ins heisse Öl geben und von beiden Seiten braten. Wenn die Bällchen zerfallen, ein Ei untermischen, dann halten sie besser zusammen.

Weißkraut und Zwiebeln fein schneiden, Rotis mit Mayo und Ketchup bestreichen und mit Falafeln, Zwiebeln und Kraut füllen und servieren.

Variation: Schmeckt noch besser wenn man die Rotis zusätzlich mit Fetakäse und Tomaten füllt. Oder anstatt Rotis Pitabrote backt.

36. Krautwickel

Krautwickel

Zubereitungszeit: etwa 1 Stunde

Zutaten für 3-4 Portionen: 12 Weißkohlblätter, 2 Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 1 Tasse Couscous, 1 Suppenwürfel, 1 Ei, 1 Dose Tomaten, 4 Esslöffel Öl, 2 Esslöffel Tomatenmark, Salz, Pfeffer, Paprikapulver, getrocknete Petersilie und Koriander

Bonuszutat: Hackfleisch, geriebener Käse

So geht‘s: Weisskohlblätter in Wasser kurz blanchieren. Couscous und Suppenwürfel mit kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Knoblauchzehen und Zwiebeln schälen und fein hacken. 2 Esslöffel Öl in einer Pfanne erhitzen, die Hälfte des Knoblauchs und der Zwiebeln glasig andünsten, dann zu dem Couscous geben. 1 Ei verquirlen und untermischen, würzen. Die Kohlblätter mit je einem Esslöffel der Couscous Füllung füllen, an der Seite einschlagen und aufrollen. Das restliche Öl erhitzen und die zweite Hälfte des Knoblauchs und Zwiebeln anbraten, das Tomatenmark unterrühren und mit den Dosentomaten ablöschen. Dann die Wickel in die Soße setzen und mit geschlossenem Deckel und kleiner Hitze 30 Minuten lang köcheln lassen.

Dazu schmeckt: Rotis

Variation: Wenn man hat 150g gebratenes Hackfleisch der Füllung zugeben und/ oder geriebener Käse

37. Schupfnudeln

Zubereitungszeit: etwa 1.5 Stunden

Zutaten für 3-4 Portionen: 1kg Kartoffeln, 1/2 Tasse Grieß, 2 Tassen Mehl, 2 Eier, 1 Esslöffel Öl, 1 Esslöffel Salz, Öl

So geht‘s: Kartoffeln kochen, schälen und zerdrücken. Mehl, Grieß, Eier und Öl zugeben und kneten. Notfalls geht’s auch ohne Grieß, dann mehr Mehl nehmen. Kleine Stücke vom Teig mit eingeölten Händen zu Schupfnudeln rollen und in kochendem Wasser garen. Wenn die Schupfnudeln an der Wasseroberfläche schwimmen mit einem Schaumlöffel abnehmen.

Dazu schmeckt: Apfelmus oder Sauerkraut

38. Gnocci

Zubereitungszeit: etwa 1 Stunde

Zutaten für 3-4 Portionen: 1kg Kartoffeln, 1/2 Tasse Grieß, 2 Tassen Mehl, 2 Eier, 1 Esslöffel Öl, 1 Esslöffel Salz, Öl

So geht‘s: Kartoffeln kochen, schälen und zerdrücken. Mehl, Grieß, Eier und Öl zugeben und kneten. Notfalls geht’s auch ohne Grieß, dann mehr Mehl nehmen. Eine Teigrolle formen, mit dem Messer kleine Stücke abschneiden und in kochendes Wasser geben. Wenn die Gnocci an der Wasseroberfläche schwimmen mit einem Schaumlöffel abnehmen.

Dazu schmeckt: Tomatensoße, Bolognese Soße (siehe Segler Lasagne) oder Tomaten-Kürbis Sugo (siehe Polenta mit Tomaten Kürbis Sugo)

39. Maisbratlinge

Zubereitungszeit: etwa 20 Minuten

Zutaten für 3-4 Portionen: 1 große Dose Mais, 1 Zwiebel, 1 Ei, 1 Esslöffel Mehl, 1 Esslöffel Haferflocken, Salz, Pfeffer, Öl

So geht‘s: Abgetropfter Mais mit verquirltem Ei, Mehl und Haferflocken mischen. Die Masse mit Salz und Pfeffer würzen. Öl erhitzen und jeweils einen Esslöffel der Masse von beiden Seiten goldgelb braten.

Dazu schmeckt: Kartoffeln, Rotis

40. Bananabread

Zubereitungszeit: etwa 20 Minuten

Zutaten für 1 Kuchen: 2 Tassen Mehl, 2 Eier, 1 Tasse (brauner) Zucker, 1 Tasse Öl, 500g reife Bananen oder Plantains, 1 Packung Backpulver, 1 Prise Salz

So geht‘s: Eier verquirlen und mit Zucker schaumig rühren. Öl und Salz dazu geben. Mehl und Backpulver unterheben. Bananen zerdrücken und untermischen. In einer gefetteten Form 40 Minuten backen. Nach halber Backzeit Form drehen.